Kinderprogramm
Index
OdinPrawda
OdinWald
OdinKultur
OdinReise
OdinSport
Impressum
OdinHistory
OdinWälder

MITMACHTHEATER: Großen Spaß hatten die kleinen Patat-Gäste mit dem Theater Woffelpantoffel. In dem Stück „Das Schlösschen im Wald“ ging es um die vielen kleinen Tiere, die im Wald in einem Blumentopf leben. Die kleinen Zuschauer schlüpften in die bunten Kostüme von Maus, Grashüpfer, Hummel und anderem Krabbelgetier und hüpften, tanzten und sangen gemeinsam mit dem Liedermacher und Erzähler Michael Bethe, der die Lieder stimmungsvoll mit Gitarre und Akkordeon begleitete. (23.03.03)

SAISONABSCHLUSS: Mit einem Kinderstück endete traditionell die erste Spielzeit des Jahres für den Kleinkunstverein Patat. Zu Gast im Keller war das Theater „Drei Hasen oben“. So ungewöhnlich wie der Name gestaltete sich auch die Aufführung des Stückes „Bertas Boote“. Die beiden Akteure Silvia Pahl und Klaus Wilmanns sprühten vor Kreativität, die Kinder im Zuschauerraum blieben dabei jedoch außen vor, wurden nicht einbezogen. Kommunikation zwischen den Schauspielern und dem Publikum war nicht eingeplant und die kleinen Theaterfans verfolgten das temperamentvolle, oft lautstarke Treiben auf der Bühne mit skeptischen Blicken. (22.06.03)

KARTOFFELIGES AUS HOLLAND: „Der Kartoffelprinz mag Chips“ lautete der Titel der Kindervorstellung am Sonntag im Patat, dargeboten vom Figurentheater „De Trekwagen“. Dahinter verbergen sich Hans Prein, Chef des Theaters und Akteur auf der Bühne. Weitestgehend hinter den Kulissen wirkten Bernadette Prein und Marja van der Berg, die den verschiedenen Puppen Leben einhauchten. „De Trekwagen“ kommt aus Doetinchem, auf holländischer Seite nahe der deutschen Grenze – weshalb alle Puppen und lebendigen Akteure so ähnlich sprachen wie Rudi Carrell. Den kleinen Gästen gefiel das lebhafte, fantasievolle Spiel ebenso gut wie der aufwendige, eindrucksvolle Bühnenaufbau – und während sie ansonsten nach der Aufführungen schnell den Saal verlassen, blieben sie diesmal noch lange sitzen und applaudierten den symphatischen Puppenspielern. Auch die Erwachsenen hatten ihren Spaß, wenn beispielsweise der Puppenhannes beiläufig seinen leeren Bauch mit der deutschen Ökonomie verglich oder die Truppe-Puppen des Prinzen zu „Patatatatat“ über die Bühne marschierten. (12.010.03)

FERKELEIEN bestimmten die letzte Veranstaltung vor der Winterpause des Kleinkunstvereins Patat. Christoph Buchfink vom Buchfink-Theater in Göttingen spielte für die kleinen Patatgäste das Figurenstück „Josephine & Parcival – die Abenteuer einer Sau aus der Unterkuhle“. In dem sati(e)rischen Stück machte Josephine ihren Weg aus dem Matsch, vorbei an der fernsehsüchtigen Unterkuhle und der versnobten Oberkuhle, in die Freiheit des Waldes. Dort verliebte sich in Wildschwein Parcival, erlebte einige Abenteuer und gründete eine Familie mit reichlich Ferkel. Die niedlichen Schweinepuppen und der preisgekrönte Puppenspieler spielten sich sofort in die Herzen der Kinder und der Erwachsenen. Nach der Aufführung durften die Kleinen die Akteure auf der Bühne anfassen und der Christoph Buchfink beantwortete geduldig alle Fragen. (14.12.03)